20. bis 24. Woche

3. Mai 2012: Heute soll es so weit sein. Mädchen oder Junge? Wir wollten es unbedingt wissen. Im Wartezimmer das alte Spielchen, was soll ich da berichten. Aber er will es ja so. Zuhause bleiben möchte er nämlich auch nicht, er könne ja was verpassen. Dieses mal war er aber nur halb so unerträglich wie sonst, denn da saß noch ein Pärchen, da war der Mann ganz brav und Hand zahm.

Nach nicht allzu langer Wartezeit wurden wir dann gerufen. Die Anspannung und Ungeduld war riesig. Auch die Ärztin war total wuselig. Aber unser Fusselchen, das hat es uns auch nicht leicht gemacht.

Umso ernüchternder war das Ergebnis. Frau vermutet es könne ein Mädchen sein. Naja ich war mir für meinen Teil schon sicher, denn bei den anderen beiden Knutschkugeln sprangen mir die Pimmelchen geradezu ins Auge. Nur dieses mal war da rein Garnichts zu finden. Vor lauter Aufregung und Geschlechtsteile suchen haben wir sogar vergessen das Baby zu messen. Da wir aber eine Woche später eh einen Termin bei der Sonographie hatten, war das nicht weiter tragisch.

Tragisch war nur: diese Ungewissheit die ich nicht ausstehen kann. Also noch eine Woche Geduld üben.

So sind wir dann eine Woche später wieder ins Prenatalzentrum. Vorneweg hab ich den Fusselpapa schon ermahnt nicht mit nörgeln über Wartezeiten zu nerven, da ich genau so warten muss wie er und bei der Untersuchung doch mehr als genug dafür entlohnt werde.

Und das wurden wir auch. Der erste Blick auf unser Fusselkind war ein 3 D Ultraschall. Ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen. Mir schossen augenblicklich die Tränen vor Freude in die Augen. Auch der Papa war für einen Augenblick sprachlos. Auf die Frage des Geschlechts wurde ich vom Arzt veralbert. Geschlechtsbestimmungen mache er nur Mittwochs, heute sei Donnerstag. Ich wäre ihm gerne ins Gesicht gesprungen, aber ich hab mich beherrscht und versucht den blöden Scherz zu belächeln.

Nach etwas hin und her drehen gab er uns dann auch die Sicherheit das unser Fussel eine Fusselline sein. Jawoll, nach 4 Jungs dann endlich ein Mädchen.

In dem Moment war mir alles andere egal.

Anmerken möchte ich das ich eigentlich nicht an die Ammenmärchen glaube, aber in dem Fall: Jungs geben Schönheit und Mädchen nehmen sie. Ich sah immer noch relativ aus wie frisch aus der Pubertät.

Jetzt können wir uns endlich etwas auf ein Mädchen einrichten. Kaum zu glauben, alles Neuland für uns, vor allem die riesen Auswahl an Klamotten. Na wenn das mal nicht im Pink/Rosa Kaufrausch endet?!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s