Archiv für den Monat August 2012

Geschützt: ET-25 Der Stress wirkt sich wohl aus….

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

ET-31 Offizielle Senkwehen

Da sind sie also wieder, die verhassten Senkwehen. Meine Oberschenkel, mein Steiss und mein Becken unterhalten sich seit Tagen immer wieder miteinander.

Das CTG gestern bei der Ärztin hat die Vermutung zusätzlich bestätigt. Ne schöne ordentliche Wellenlinie von Anfang bis Ende.

Ich hoffe wirklich das das nun auch bedeutet das es nicht mehr all zu lange dauert. Ich kann kaum noch schlafen weil mir wirklich alles weh tut, Sodbrennen wird immer schlimmer, Spucken kommt automatisch…Und die Maus tritt mir dermaßen in die Rippen das es einfach nur noch weh tut. Ich wünschte ich könnte einfach 2 Wochen vordrehen. Ich will nicht mehr!

Was es sonst noch an Neuerungen gibt?

Dienstag war Kontrolluntersuchung im Krankenhaus. Die Maus hat gute 2500 Gramm +/-, denn genaue Angaben kann man natürlich nicht machen. Alle anderen Messungen waren absolut in Ordnung und keine Auffälligkeiten.
Das erste mal bin ich zufrieden nach Hause.

Meine Laune ist generell gerade auf dem Nullpunkt. Körperlich und seelisch bin ich einfach zur zeit müde und ausgepwowert.

Anbei ein Bauchbild aus dieser Woche

Vorsorgehorror und Klinikaufenthalt ET-42

Letzte Woche Donnerstag stand mal wieder Vorsorge bei meiner ja so tollen Frauenärztin an. Ich kann ganrnicht in Worte fassen, mit welcher Begeisterung ich an diesen Tag zurück denke.

Nicht das ich mich nicht freue meine Maus zu hören oder auch zu sehen, prinzipiell sind seit geraumer Zeit sämtliche Termine zur Vorsorge einfach nur noch der blanke Horror.

Auch dieses mal bin ich nicht verschont geblieben.

Was mit einer Grundsatzdisskusion über die Wahl meiner Sonographie-Kontrolle begann, endete mit einer Einweisung ins nächste Krankenhaus.

Ich berichtete meiner Ärztin hier zum 2. male über das Taubheitsempfinden das ich ab und an in Gesicht und Arm habe und über die taube Stelle am Bein. Was beim letzten Gespräch noch als Banalität betrachtet wurde, versetzte sie in helle Aufruhr. Die Mitteilung das ich damit sofort zur Neurologie in die nächste Klinik solle und da auch stationär bleiben solle, versetzte mich natürlich wieder in einen Heulkrampf.

Ich bin dann also mit Mann und Sack und Pack ins Krankenhaus. Dort wurde ich erst mal gehörig auf den Kopf gestellt. Ultraschall, Sono, CTG, Blutentnahme….das volle Programm. Ich wäre gerne irgendwo untergetaucht, denn das war mir definitiv zu viel. Als die Stationsärztin mir dann noch einen Zugang im Handgelenk legte, der sofort schmerzte und blau wurde, war der Tag für mich eigentlich gelaufen.

Ich bekam dann also ein Zimmer und wurde regelrecht aufs Abstellgleis gepackt. Der Neurologe wäre verständigt und man würde mir bescheid geben. Ja danke….toll. Das war Mittags um 13.00Uhr. Ich lag da nun also rum und wartete, und wartete, und wartete, es gab um 15.30 Uhr Kaffee. Ich wartete weiter und weiter, und weiter….um 17.30 Uhr gabs Abendessen….

Kurz darauf lief man mit 2 Infusionsbeuteln in meinem Zimmer auf, ich hätte Natriummangel…ja auch toll. Ich fragte mich in dem Moment warum meine Frauenärztin eigentlich nie einen Mangel feststellte, ich hier aber gleich nen ganzen Konvult an Flüssigkrams eingeflößt bekomme. Der krönende Abschluss war die Thrombosespritze. Ich hatte die Schnauze voll!!!

Meine Begeisterung stieg, denn der Zugang an der Hand war nicht mehr zu ertragen. Man legte kurzerhand einen neunen. Danach hing ich erst mal knapp 3 Stunden an den Beuteln. Achja, bisdahin hat sich natürlich auch kein Neurologe gemeldet. Ich durfte also wirklich da übernachten.

Was ein Horror. Ich will auch garnicht mehr weiter ausholen. Mittags um 13 Uhr am nächsten Tag war ich endlich beim Neurologen, welcher dann feststellte das ich jediglich geschwollene Nervenbahnen in den Armen habe, was sich aber nach der Schwangerschaft wieder bessert.

Ich war froh das ich mit der Diagnose dann auch endlich nach Hause konnte.

Heute hatte ich meine ganz normale Hebammenkontrolle. Wir haben gemeinsam entschlossen das ich nur noch den Nächsten Termin bei der Frauenärztin wahr nehmen werden, denn an dem bekomm ich die letzten Aufkleber der Blutuntersuchungen in den Mutterpass. Alle anderen Vorsorgen werden wir dann gemeinsam im Krankenhaus machen. Dort wird dann ohnehin auch wieder Ultraschall gemacht, für den die Ärztin Geld verlangt hätte.

Sicher wird die Frauenärztin nicht begeistert sein, aber ich habe keine Lust mehr auf Panikmache, oder Ansagen wo und von wem ich mich Untersuchen zu lassen hab. Genau so wenig lasse ich mir weitere Toxoplasmosetest andrehen, ich habe nämlich immer noch keine Katze.

So toll die Betreuung durch die Praxis zu Beginn auch war, um so schlimmer ist das Gefühl dort weiterhin betreut zu werden. Die letzten Wochen meiner Schwangerschaft möchte ich doch weitestgehends ohne Ängste verbringen.

ET -44 Bauchbildervergleich

17.Juli  31. SSw

17.Juli 31. SSw

2. August  33.SSW

2. August 33.SSW

6. August 34. SSW

6. August 34. SSW

11. August 35. SSW

11. August 35. SSW

So zum Vergleich. Ich hatte nicht bewusst Senk- oder Übungswehen in den letzten 2 Tagen. Wohl hab ich vermehrt Rückenschmerzen was ich aber einfach mal auf die Größe und das Gewicht des Bauches schiebe. Dennoch bin ich der Meinung wenn ich so den direkten Fotovergleich sehe, das der Bauch nach unten gerutscht ist.

Über Kommentare dazu würde ich mich freuen!