Milch, Milch, Milch….

Milch, Milch, Milch

…und davon reichlich. Donnerstag hatte ich dann den erwarteten Milcheinschuss. Jauel…Bis Mittags wars noch einigermaßen erträglich, aber wie auch schon bei meinem Sohn schwollen die Brüste zu riesen Klötzen. Im Schnitt trank das Mädchen ganz ordentlich alle 2 Stunden an beiden Seiten. Was auch wichtig war um den Biliwert runter zu knattern. Allerdings waren die Klötze dauerhaft schmerzhaft geschwollen und gefüllt. Ausstreichen oder abpumpen gab nur kurze Linderung, also fing ich Freitag, nach 2 Nächten fast ohne Schlaf, die ich zudem sitzend verbracht habe, denn aufgrund der Klötze war nicht an liegen zu denken, Salbeitee zu trinken. Natürlich nicht in Massen, je eine Tasse, morgens, mittags und abends. In der Hoffnung das die Milchbildung sich ein wenig reduziert. Gemerkt hab ich das ehrlichgesagt bis gestern auch immer noch nichts. Ich hab weiterhin im sitzen geschlafen, an stillen ohne Brusthütchen war ganricht zu denken. Kurzweilig war ich drauf und dran das Stillen zu lassen. So schmerzhaft hatte ich das nicht in Erinnerung. Die Hebamme hatte auch keinen Rat für mich ausser all das was ich ohnehin schon tat. Kühlen, ausstreichen, Tee, wenig trinken, Traumeel, und viel Geduld.

Die Gedult hat sich heute ausgezahlt, denn das Meedchen und ich haben es geschafft das die böse Brust uns nicht mehr überschüttet. Sie bekommt wieder die Brustwarze zu fassen und die Brust ansich ist langsam aber sicher auch wieder schön weich.

Ich bin schon ein wenig stolz auf uns wie wir die zweite Hürde gemeinsam gemeistert haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s