Archiv für den Monat Februar 2013

Testbericht MAM Anti Colic Flasche

Im Januar haben das Meedchen und ich uns als Trendsetter bei MAM beworben und wurden ausgewählt, die MAM Anti Colic Flasche zu testen.

MAM überzeugt uns schon lange in Funktionalität, Desing und Handhabung.

Da Das Meedchen auch nur die MAM Schnuller nimmt, lag es nah auch eben die Flaschen von MAM zu verwenden.

Aussehen:

Die Flaschen gibt es in verschiedenen Farben und Designs. Wir erhielten eine aus der Aktuellen Nature-Afrika Kollektion in rosa mit Elefanten drauf. Im Lieferumpfang ist ein Sauger der Größe 1 enthalten und wie bei jeder MAM-Anti Colic Flasche auch ein Verschlussdeckel.

4dbef37fda6226517c5d19f518c465dd

Trinken:

Dadurch das die MAM Anti Colic Flaschen mit einem Bodenventil ausgestattet sind, entsteht beim trinken kein lästiger Unterdruck, auch bildet sich beim trinken kein Schaum, wie man es von anderen Herstellern kennt. Die Sauger sind kiefergerecht geformt und aus Silikon. Durch die große Öffnung der Flasche lässt sie sich leicht und ohne zusätzlichen Pulvertrichter befüllen.

Foto-6

Reinigung:

Die MAM-Anti Colic Flaschen lassen sich in 6 Teile zerlegen: Flaschendeckel, Sauger, Saugerring, Flaschenkörper, Bodenventil und Bodenverschluss. Dadurch lassen sich die Flaschen besonders einfach reinigen. Die MAM-Anti Colic Flaschen haben eine selbststerilisierfunktion, die ich persönlich aber nicht nutze, da ich die Flaschen in Einzelteilen in der Spülmaschine mitspüle.

1008186497-1

Fazit:

Wir nutzen die MAM-Anti Colic Flaschen gerne und täglich. Die Bodenventilringe kann man jederzeit nachbestellen, sollten die vorherigen einmal nicht mehr dicht sein. Bisher kann ich aber auch nach fast 3 Monaten Dauernutzung keinen Verschleiss erkennen. Ich kann die MAM-Anti Colic Flaschen guten Gewissens weiterempfehlen. Wir sind begeistert, wie bisher von allen anderen MAM Produkten auch.

Ich danke MAM ganz herzlich dafür, das wir als Trendsetter ausgewählt wurden!

Liebste Grüße

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF

Aktion 11

Ich wurde von Sommerelfe getaggt, bei der “Aktion 11″ mitzumachen.

Die Aktion 11 funktioniert so:

  • » schreibe 11 Dinge über dich
  • » beantworte die 11 Fragen die dein Tagger gestellt hat
  • » denke dir selber 11 Fragen aus die du stellen möchtest
  • » suche dir 11 Blogger aus (möglichst unter 200 Follower) und tagge sie
  • » erzähle es den glücklichen Bloggern
  • » zurück taggen ist nicht erlaubt
  • » setze bitte den Link zu deinem Beitrag unten ins Kommentarfeld

Nun, da will ich mal anfangen mit den Dingen über mich:

1. Auch wenn ich im Winter zur Karnevalszeit geboren wurde, mag ich beides überhaupt nicht leiden.

2. Ich habe erst im Mai 2012 mit dem Bloggen begonnen und jetzt schon weit über 100 Artikel geschrieben.

3. Bin ich der Liebe wegen an die Ostsee gezogen. Genau genommen der Liebe zur See wegen 🙂

4. Wundere ich mich regeläßig wie viele Werbeemails nachkommen wenn man eine abmeldet.

5. Mein Meedchen hat sich gerade wieder alleine auf den Bauch gedreht und ich hab wieder genau in dem Moment nicht hingesehen.

6. Bei uns gibt es nicht nur Freitags Fisch. Am liebsten mag ich frischen Dorsch. *jammie* Den bekommt man hier direkt vom Fischerboot, fangfrisch.

7. Auch wenn ich den Strand liebe, ich drehe durch wenn nur ein Sandkorn auf dem Laminat zu spüren ist und zücke sofort den Staubsauger.

8. Ich hasse es alleine zu schlafen. Ich hasse die Strohwitwenzeit. Und deswegen denke ich schon wieder über Umzug nach.

9. Die längste Strecke die ich bisher gefahren bin waren 1200 Km am Stück. Danach hab ich aber auch elegant 2 tage am Stück geschlafen.

10. Meine Lieblingsblumen sind Lilien.

11. Ich bin zum 2. mal verheiratet und dieses mal empfinde ich es immer noch nicht als Fehler.

Die Fragen von Sommerelfe an mich:

1. Seit wann und warum bist du zum Bloggen gekommen?

-Im Mai 2012 habe ich das erste mal gebloggt. Schuld daran ist Frau Elch 🙂 Ich fand ihren Schwangerschaftsblog so toll, das ich auch sowas wollte.

2. Welche Jahreszeit ist dir die Liebste?

-Frühling, Sommer, Herbst

3. Wie hast du dir früher dein Leben vorgestellt und wie ist es wirklich gekommen?

-Haus, Hund, Kinder, tollen Mann, keine finanziellen Sorgen… 2 Dinge davon hab ich zumindest geschafft.
4. Wenn du die Möglichkeit hättest einen Tag als eine Person deiner Wahl zu leben, wer würdest du sein wollen?

-Ich möchte garnicht jemand anderes sein.

5. Du gewinnst im Lotto, was tust du?

Ich zahle sämtliche Schulden auf einmal ab, schenke meinen Eltern ihr Haus und dann lass ich mich erstmal ordentlich tättowieren. Mein Tattoowunsch brennt schon so lange und immer wieder stelle ich diesen hinten an. Den Rest würd ich zum einen für neue Klamotten für uns und die Kids investieren und was über bleibt wird angelegt.
6. “Früher” war angeblich immer alles besser. Was gibt es für Dinge aus der Gegenwart, auf die du nicht mehr verzichten könntest?

Ja, den Ärger mit dem Ex und seiner holden Maid.

7. Was ist dein Lieblingsgericht?

Gibt es kein spezielles. ich mag viel und vor allem frisch und nicht fettig.

8. Brief oder EMail?

-Beides

9. Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest…

-…wäre ich einer Gewissen Person lieber aus dem Weg gegangen und hätte es bei diesem einen verhängnisvollen Kuss gelassen…

10. Dein Ziel für die nächsten 5 Jahre?

-finanzielle Unabhängikeit und ein schnelles Ende vom alleine sein…Viel Zeit mit dem Meedchen geniessen, sie wird doch so schnell groß…

11. Was ist deine größte Macke?

-…uuuuhhh das frag mal lieber den Fussenpapa 😀

Meine Fragen an euch:

1. Wann hattest du bereits den Wunsch nach ein er Familie mit Kindern?

2. Urlaub an der See oder in den Bergen?

3. Buch oder Ebook?

4. Welche Musik hörst du?

5. Welches Alter hättest du gerne nochmal und was würdest du dann machen oder anders machen?

7. Dein schlimmstes Koch-oder Backerlebnis?

8. Dein persönliches Unwort des Jahres?

9. Was wolltest du schon immer unbedingt mal machen?

10. Was macht dich anders als die Anderen?

11. Großstadt oder Land? Warum?

11 Blogger die ich hiermit tagge:

Svüchiatrie

MSDevilsown

AnnyClaws

Pienznäschen

b-emmchen

Herzmaus

Wer ist der Chef

Mrs. Elch

Pjaupe

Nads Welt

Sonnenscheinbaby

So, dann bin ich ja mal gespannt was ihr so antwortet 😀

Liebste Grüße

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF

Der Fussel und das Wasser

Gestern waren wir das erste mal im Schwimmbad. Die Fussline, der B. und die Tante L. und Ich.

Bisher war der B. immer der jenige der ein riesen Theater abgehalten hat wenns ums Baden geht und das Meedchen war immer entspannt, agil und seelisch wenn es in die Badewanne ging. So hab ich mir auch keine Gedanken darüber gemacht wie ihre Reaktion im Schwimmbad sein könnte.

Dienstags ist bei uns um die Ecke ab 14 uhr im Kurhaus immer Babyplanschen. Mukkelig warmes salziges Babybadewasser. Kein Babyschwimmkurs, einfach nur ein offenes Babyplanschen. Ich persönlich finds prima. So muss ich mich auf keinen Kursleiter konzentrieren, sondern nur auf mein kleines Meedchen.

Wir kamen also um 14 Uhr im besagten Bad an, zogen unsere Speckis aus und wanderten Richtung Schwimmhalle. Vorneweg muss ich gestehen hatten wir beide viel zu viel Kram eingepackt. Fürs nächste mal wissen wir es besser.

Das Meedchen war bei betreten der Halle von jetzt auf gleich total hibbelig und zappelig auf meinem Arm, währen B. total enstannt und ruhig war. Also genau umgekehrt wie gedacht. Langsam gingen wir mit den beiden ins warme Wasser und währen B. sofort anfing mit den Händen aufs Wasser zu hauen, fing das Meedchen ängstlich an sich an mich zu krallen und zu weinen. Nicht panisch aber doch ein wenig ängstlich. Haben wir beide überhaupt nicht mit gerechnet. Ich glaube ich brauchte fast 10 Minuten mit knutschen, trösten und gutem Zureden um sie zu überreden, das Wasser total toll ist.

Ich bin stolz auf mein kleines Püppchen, denn sie fand doch noch ihren Spaß und wir haben sogar 2 mal getaucht. Das Salzwasser fand sie übrigends sehr lecker, war schon schwierig zum Schluss ihre Hände aus ihrem Mund zu bekommen.  Beide Babys waren dann bald sichtlich müde, so das wir nach einer Stunde Aufenthalt auch schon wieder im Aufbruch waren.

Das tolle ist das das Bad direkt am Strand ist, so kann man bei schönem Wetter immer nochmal ne Runde am Strand lang. Warm eingepackt natürlich 🙂

Mein Fazit:

Ich bin total begeistert gewesen. Ab sofort werden wir diese Möglichkeit jede Woche für uns nutzen. Und um so mehr freue ich mich schon auf den Sommer, dann geht das Meedchen  dann das erste mal mit der Mama in der Ostsee schwimmen.

Bilder werden nächste Woche nachgereicht, leider haben wir nicht an eine wasserdichte Kamera gedacht.

Ein Tier für das Bett von Big B.

Vor etwa 5 Tagen berichtete mir meine Freundin L. das der kleine B. seit neuestem immer sein Nestchen am Bett abfummelt. Selbst die Knoten bekommt er problemlos auf. Also entfernte sie das Nestchen aus seinem Bett. Allerdings ist dieser kleine Bengel ganz schön agil, so vernahm man doch recht oft dieses hohle *klong* im Babyfon. Kopf meets Bett. Nich so toll.

Spontan sagte ich ihr das wir mal nach einer BETTtierhundkatzeschlangeMAUS ausschau halten. Bzw ich mich um eine kümmer. Während ich das so aussprach sah ich mir unsere BETTtierhundkatzeschlangeMAUS an und dachte mir das das doch eigentlich garnicht so schwer sein kann.

Spontan suchte ich nach verschiedenen Stoffen, oder alten Klamotten die ich dafür auseinander Bauen kann. Ich nahm einen alten Sterchenbettbezug, eine alte Arbeitsjacke vom Mann, die Reste vom Vorhang des Kinderzimmers, und ein weisses Handtuch. Als füllung starb leider die olle gelbe Stoffente, die seit langem nur auf dem Schrank des Meedchens einstaubte.

Was soll ich sagen, innerhalb von 2 Stunden hab ich alles geschnitten, zusammen genäht und befüllt.

Ich bin schon ein bisschen Stolz auf mich. Ganz ohne Schnittmuster und eigentlich absoluter Nähanfänger.

Der Herr B. hat sich sehr gefreut und seine Mama L. war total happy.

Hier das Ergebnis. ich denke das kann sich sehen lassen.

Nein, das ist keine Bettmaus. das ist eine BETTtierhundkatzeschlangeMAUS. Aus Gründen. Und nein, wir gehen nicht in die Massenproduktion, denn die Bettwäsche und restlichen Vorhänge, sind hier alle in Gebrauch. Stoffe kaufe ich erst wieder nächsten Monat und dann weiss ich noch nicht ob ich auch Lust habe was neues zu nähen 😀

Foto-3 Foto-4 Foto-58c3e3898fc48c42c29cd9a318aecc242

Nonomo Gewinnspiel

Schon seit der Geburt des Meedchens ist die Nonomo Federwiege bei uns im Einsatz.

Zu Beginn war ich eher skeptisch, konnte aber schnell feststellen das es die beste Entscheidung war, genau diese Wiege zu kaufen. Bei uns gibt es in jedem Raum einen Haken, somit waren wir zur Schlafenszeit immer recht flexibel. Selbst das unser Gastbaby schlummert innerhalb weniger Minuten zufrieden ein.

Mittlerweile schläft das Meedchen leider nicht mehr so oft in der Nonomo, das der Platz doch etwas beengt ist. Auch für unser Gastbaby mit 8800 Gramm wird die normale Nonomo leider zu klein.

Foto

Durch Zufall las ich, das Nonomo nun auch eine XL-Federwiege im Programm hat. Das wäre für uns perfekt.

Aktuell bietet Nonomo ein gewinnspiel für beide Typen Wiege an. Mitmachen lohnt! Wenn ihr also eine Nonomo gewinnen wollt, dann macht mit.

Hier der Link zum Gewinnspiel!

Klick

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück!

 

5 Monate Fusselmeedchen

Wahnsinn…5 Monate und 6 Tage bist du nun genau alt. 156 Tage. Diesen Monat geht es schon zur U5. Ich bin schon wahnsinnig gespannt wie groß und wie schwer du bis dahin bist. Mein kleiner Augenstern. Strahlemaus! Wunderbaby!

Du bist immer noch genau so unkompliziert und recht schnell finde ich heraus was dir fehlt wenn du weinst. Zur Zeit plagen dich die doofen Zähne ganz schön. Osanit reicht da manchmal nicht mehr aus, so gebe ich dir dann doch etwas Dentinox auf deine geschwollene Kauleiste. Ich hoffe doch sehr das diese bösen Schneidezähne bald endlich durchbrechen und du wieder etwas gelassener bist.

Du greifst nun zielsicher nach deinen Spielsachen und versuchst dich immer wieder auf den Bauch zu drehen. Bisher schaffst du es mit Protest aber immer nur auf die Seite und gibst nach mehreren Versuchen dann doch auf. Halte ich dir meine Hand zur Hilfe hin, schaffst du es mit Schwung auf den Bauch. Deinen Kopf hälst du dann auch prima oben.

Seit neuesten fängst du an zu fremdeln. Auch bei dir eigentlich bekannten Personen wie Tante L. Erst lachst du noch herzlich und fängst dann plötzlich an zu weinen. Ich muss immer lachen, wenn du deine kleine Unterlippe nach unten rollst. Bist du dann bei mir auf dem Arm, ist alles wieder gut. Kleiner Schelm, denn dann lachst du auch wieder mit Tante L.

Dein Papa hat dich  5 Wochen nicht gesehen und war ganz schön erstaunt wie schnell du doch wächst und dich entwickelst. Eine Woche war er zu Hause und hatte wirklich ganz viel Spaß mit dir. Furchtbar stolz ist er auf dich! Das darf er auch sein. Ich finde wir managen das Alleinesein ganz prima, auch wenn es nicht immer so einfach ist. Er fehlt halt ganz schön, der Papa.

Die Nächte mit dir sind zur Zeit sehr unruhig und kurz. Ich stehe gefühlte 100 mal auf um dir deinen Schnuller zu geben oder dich zu füttern. Manchmal bin ich aber so müde das ich dich dann einfach mit in mein Bett hole. Es ist so süß wie du meine Hand festhälst und dann wieder einschläfst. Ich geniesse die Zeit mit dir so sehr. Sie geht viel zu schnell vorüber.

Das Thema Brei essen ist bei uns immer noch ein großes Disskusionsthema. Zwar klappt es zunehmend besser, ist und bleibt aber eine riesen Schweinerei. Zu Beginn kam ich mit dem Löffel gar nicht erst in dein kleines Mäulchen. Du hast deine Zunge ganz steif gemacht und wolltest garnicht. Wenn ich dann doch vorbei kam, hast du alles wieder ausgespuckt. Wir üben täglich, manchmal klappt es total super und du schaffst eine halbe Portion und an anderen Tagen geb ich freiwillig nach dem 5. Versuch auf. Es ist ok. Ich gebe dir die Zeit die du brauchst. Trotzdem bist du ein kleines Schweinchen :-*

Gestern habe ich mich mit dir zusammen auf die Waage gestellt. Du bringst es auf stolze 7800 Gramm. Zu Recht bist du meine kleine Mopsbacke. Das Gewicht macht sich aber auch im Maxi Cosi bemerkbar. So habe ich heute den festen Kindersitz im Auto installiert. Das macht uns die Besuchsfahrten um einiges leichter. Nur zum Einkaufen werden wir die Babyschale noch mitnehmen müssen. Dafür sitzt du mir einfach noch zu unsicher. Aber auch das schaffst du noch.

Ich freue mich auf jeden weiteren Tag mit dir. Du bist und bleibst das Beste was mir im Leben passiert ist. Ich könnte platzen vor Liebe und Mamastolz! Am Dienstag besuchen wir das erste mal ein Schwimmbad. Ich bin sehr gespannt, denn Wasser findest du bisher echt prima. Hier in der Badewanne gehst du ab wie Schmitz´s Katz 😀 Mittags beim Kochen schaust du oft gespannt zu, oder ich stelle dich vor die Waschmaschine. Spannend verfolgst du das dortige Programm.

Du bist und bleist mein Sonnenschein. Ich bin wirklich sehr gespannt wie du dich die nächsten 4 Wochen entwickelst und was ich dann zu berichten habe. Ich liebe dich meine kleine Zuckerschnute!

Zu den Bildern: 5 Monate