Fieber, Fieber, Fieber

Montag Morgen holte ich das Mädchen aus dem Bett und war furchtbar erschrocken. Sie glühte förmlich.

Ich nahm sie erst mal mit in mein Bett und wir kuschelten ein wenig. Ich merkte schnell das sie einfach nicht wirklich richtig fit wurde und entschied mich dann einmal ihre Temperatur zu checken.

39,1 Grad. Ich war erschrocken. Ich gab ihr also erstmal ein Virbucol Zäpfchen.

Sie wollte im Laufe des Vormittags nichts essen, trank aber ausreichend Wasser. Relativ früh gab sie mir auch schon wieder zu verstehen das sie in ihr Bett wollte. Sie wimmerte leise und war immer noch heiss. Eine weitere Messung ergab 39,8 Grad. Ich legte sie erst mal zum Schlafen. Beobachtete sie aber streng. Da sie immer noch wimmerte und das Zäpfchen scheinst nicht so anschlug wie ich hoffte, gab ich ihr zum ersten mal Ibuprofen. Nicht ganz 10 Minuten später schlief sie. Und das bis zum Nachmittag um 15 Uhr.

image-2Baby an Baby

Danach konnte sie sich 5 Minuten auf den Beinen halten und kuschelte noch eine lange Zeit neben mir. Essen war bis auf wenige Happen uninteressant. Trinken klappte weiterhin prima.

Noch bevor Papa um 17:00 uhr von der Arbeit kam kippte die Temperatur auch wieder Richtung 39 Grad.

Wir hatten eine erste unruhige Nacht. Ich bin stündlich zu ihr rein und habe nach ihrer Temperatur gesehen.

Dienstag Morgen ging es ihr immer noch nicht besser. Wir fuhren also mit Hilfe einer Freundin zum Kinderarzt.

Sie wimmerte und weinte sehr. Arztpraxen machen ihr derzeit einfach Angst.

Der Arzt untersuchte sie ausgiebig. Konnte aber ausser Temperatur nichts feststellen. Wir wurden wieder nach Hause geschickt, mit Urinbeutel und der Anweisung sofort zu kommen wenn es den nächsten Tag immer noch nicht besser ist.

Den ganzen Dienstag fieberte sie weiter. Schlief viel und übergab sich bei einer Fieberspitze von 41 Grad am Abend.

Ich litt sehr mit meinem Baby. Herzbruch. Schrecklich sie so zu sehen und nichts tun zu können.

Heute morgen nach dem Aufstehen war sie immer noch heiss. Wir legten also den Urinbeutel an. Naja, leider musste das Mädchen Groß. Und nicht wenig. Das mit dem Beutel hat also nicht geklappt.

Der Mann lies mir zum Glück heute das Auto da, für den Fall der Fälle

Ich rief verzweifelt beim Kinderarzt an. Wir bekamen auch gleich einen Termin.

Leider mussten wir fast 45 Minuten warten. Ich hatte ein fieberndes, weinendes, übermüdetes Kind non stop auf dem Arm. Konnte sie kaum beruhigen. Sie hatte definitiv Schmerzen. Und ich auch. Herzschmerzen und meine Mutterbänder machten mir zuschaffen. Immerhin wiegt die Motte fast 13 Kilo und wir sind mittlerweile im 5. Monat schwanger. Ganz schön anstrengend.

Irgendwann konnte ich auch nicht mehr und musste mit meinem Mädchen weinen. Sie tat mir so leid. Ich litt mit ihr. Also saßen wir nun beide da und liessen die Tränen kullern.

Als wir endlich zur Untersuchung dran kamen, schrie sie natürlich erst recht. Lies sich aber doch widerwillig untersuchen. Lunge ok, nur die Ohren zeigen eine Entzündung, die man leider gestern nicht gesehen hat.

Gut das wir heute nochmal hin sind.

Es wurde ien Antibiotika verschrieben. Das hab ich Zuhause auch gleich verabreicht. Danach hat die Motte nochmal bis 15 Uhr geschlafen. Wachte aber deutlich fitter und besser gelaunt aus. Und mit Hunger! Gutes Zeichen. Seit dem Morgen konnte ich auch kein Fieber mehr feststellen.

Nun schläft sie seit 19:00 Uhr. Bisher fieberfrei. Ich hoffe das es auch so bleibt.

Schrecklich wenn man sein armes Baby so leiden sehen muss.

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Fieber, Fieber, Fieber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s