Archiv für den Monat November 2014

.

Da ist nach langem Kampf heute eine echte Powerfrau von uns gegangen. Rock den Himmel und lass es dir gut gehen, Bea!

Ich bin immer noch fassungslos und zutiefst betroffen.

All meine Gedanken sind bei der Familie. Ich wünsche ganz viel Kraft in dieser harten Zeit.

Ich wünschte ich könnte mehr tun…

IMG_7711.JPG

Advertisements

Egositisch und Assi!

Ich sitze frisch geduscht auf der Couch, neben mir eine Tasse Cappu, auf der anderen Seite das friedlich schlafende Muckilein. Mir ist schwer ums Herz. Sehr schwer, aber auf der anderen Seite bin ich auch erleichtert. Seit Tagen ringe ich mit mir, schleppe mich durch die Nächte und erst recht durch die Tage. Ich habe keine Kraft mehr, meine Nerven sind dünn wie Seide. Gespannt und kurz vom reissen.

Ich höre heute auf zu stillen. Und das ist gut so. Gut für mich, gut für die Familie. Seit ein paar Tagen ist 28-30 mal stillen am Tag einfach zu viel. 6-8 mal in der Nacht macht es nicht besser. Ich komme kaum noch zu etwas. Weder aufs Klo noch zum essen und ganz besonders schlimm finde ich, das das Fusselmädchen sehr darunter leidet, das ich mich nicht immer gleich kümmern kann. Ich bin gereitzt, genervt und müde. Ich will das nicht mehr.

Ich liebe es mein Baby zu stillen, wie er mich dabei ansieht, genüsslich schmatzt. Aber der Preis ist mittlerweile einfach zu hoch. Ich habe kein bisschen Lebensqualität mehr, und das schon seit der Schwangerschaft. Geschweige denn hab ich noch Zeit für den Mann. Ich bin an dem Punkt wo ich mir selbst auf die Schulter klopfe und sage: „Es ist ok, du hast dein Bestes gegeben“

Ich freue mich darauf, essen zu können was ich möchte, trinken zu können, was ich möchte und ja, ich freue mich auch auf die ein oder andere Zigarette. Aufs Kino, auf den Glühwein aufm Markt… Auf eine Badewanne, aus der ich nicht nach 10 Minuten raus muss, weil da jemand hunger hat. Ich freue mich darauf eben nicht mehr alle 20 Minuten meine Brüste auspacken zu müssen. Und der Mann freut sich, eben seinen Sohn auch mal füttern zu können und mir mal Ausgang zu ermöglichen. All das ist Lebensqualität, die ich sehr vermisse.

Und ich erinnere mich an diesen Punkt auch an eine Disskusion bei Facebook über stillende und nichtsillende Mütter. Ich bin immer noch der Meinung das jeder für sich die beste Entscheidung für sich und sein Kind trifft. Ich bin auch ein Flaschenkind. ich lebe, bin gesund und ich behaupte mal das die Flaschennahrung vor 32 Jahren nicht annähernd so gut war wie heute. Keine Mutter ist Assi weil sie nicht stillt. Und jeder hat das Recht egostisch zu sein. Aber ist er es tatsächlich, nur weil er nicht stillt? Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Und ich werde der Stillzeit hinterher trauern, ganz sicher. Aber für mich stimmen eben die Rahmenbedingungen nicht mehr. Dafür geht es uns allen aber besser, denn mit guter Laune und Entspannter Stimmung ist uns mehr geholfen als mit Brüsten voller Milch!

In diesem Sinne:

Ich bin also ab heute gerne EGOISTISCH und voll ASSI!

 

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF

Sicherheitsbotschafter für Britax Römer

Heute geht es bei uns um das Thema Sicherheit für Kinder unterwegs.

Sei es beim Autofahren oder im Buggy beim spazieren gehen. Die Sicherheit meiner Kinder liegt mir sehr am Herzen und ich merke leider sehr oft wie wenig Aufklärung über den richtigen Sitz im Auto oder den richtigen Kinderwagen bei Kauf betrieben wird. Gerade hier sollte nicht gespart werden.

Unser großes Mädchen färt bereits im normalen Sitz eines anderen herstellers. Für den 12 Wochen alten Muckelmann sind wir immer noch am schauen, was nach der Babyschale kommt. Was auch sicher und auch einigermaßen erschwinglich sein muss.

Zusammen mit Britax Römer möchte ich hier auf unserem Blog, so wie im Örtlichen Kindergarten und in der Kinderturngruppe etwas Aufklärungsarbeit leisten.

Im Auto:

Laut einer Studie des ADAC ist leider nur jedes dritte Kind korrekt im Auto gesichert. Entweder, weil der Kindersitz nicht richtig installiert ist, oder weil die Gurte nicht korrekt sitzen. Oft sind die Modelle für Alter, Größe und Gewicht des Kindes nicht geeignet.

Hier die Top 3 Sicherheitstips:

-Für mamximale Sicherheit musst du wissen was dein Kind wiegt

-Kinder nie mit dicker Jacke unter dem Gurt anschnallen, lieber eine warme Decke über dein   Kind legen

-Second Hand ist toll, aber was macht dich sicher, das der Sitz tatsächlich unfallfrei ist? Dann lieber doch einen neuen Sitz kaufen!

Mehr zum Thema Verkehrssciherhheit findet ihr auf dem Blog von Britax Römer

Im Kinderwagen:

Auch hier gibt es eine Checkliste die man beachten sollte.

– Ist der Kinderwagen von Geburt an verwendbar?

– Wie einfach und klein kann ich den Kinderwagen zusammenklappen?

– Welche Reifen/Federung hat der Wagen?

– Für welche Untergründe ist der Kinderwagen geeignet?

– Welches Design gefällt uns?

-Wie viel Geld möchte ich ausgeben?

– Welche Erfahrungen haben Freunde/Bekannte bereits mit diesem Modell gemacht?

Mehr zum Thema Kinderwagen findet ihr auf Britax.de

 

GEWINNSPIEL

IMG_7417

Anlässlich dieser Kampagne möchte ich gerne einne Verlosung starten. Zu gewinnen gibt es 2 Sets von Britax, bestehend aus einem Memory-Spiel und einem Büchlein zum Thema Sicherheit.

Was ihr tun müsst um teilzunehmen?

Ihr könnt insgesamt 3 Lose sammeln.

Los 1: Seit Fan von Fusselfamilie auf Facebook

Los 2: Teilt diesen Beitrag öffentlich unter euren Freunden

Los 3: Kommentiert unter diesem Beitrag unter welchen Kriterien ihr euren Autositz oder         Kinderwagen ausgewählt habt.

Das Gewinnspiel startet heute am 16.11.2014 und Ende am 23.11.2014 um 18.00 Uhr.

Teilnahme nur aus Deutschland möglich. 

 

Auch ihr könnt Sicherheitsbotschafter werden. Bewerbt euch einfach auf der Facebookseite von Britax unter Sicherheitsbotschafter.

 

Ich drücke euch von Herzen alle Daumen und viel Spaß beim Teilen.

Gewinnerverkündung findet ihr ab sofort hier: Gewinnerliste

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF

 

 

 

Sprachupdate und Entwicklungsupdate Fusselmädchen

Es ist kaum zu glauben, aber derzeit platzt hier der Knoten. Fast täglich kommen neue Wörter dazu. Natürlich spricht das Mädchen nicht gleich alle richtig aus, aber dennoch so, das sie für alle verständlich sind.

Dada- Danke

bitte – ist immer noch ein extra betontes Mama mit nickendem Kopf

Affel – Apfel

Assa – Wasser

Heiss

Kalt

Nass

Aua

Itititi – igitt

Mau -Katze

Auwau – Hund

Das

Ja, Nein

Mama, Papa

Buut – Brot

Essen

Auch

Eis

Raus

Hoch

Runter

Wasser

Und diverse Namen von Freunden und Verwandten. Können auch noch mehr Worte sein, aber das waren die, die mir nun eingefallen sind.

Ich bin schon stolz.

Neuerdings besteht sie auf eine. Zopf und ihre Haarspangen. Sie spielt mit ihrer Puppe, stillt sie, macht Bäuerchen, streichelt ihr den Kopf, zieht sie an und aus. Alles sehr niedlich.
Sie baut Eisenbahnschienen zusammen und macht Autogeräusche.
Sie besteht auf Zähneputzen. Hasst Haarewaschen. Besteht auf mindestens 2 mal am Tag nach draussen gehen.
Kinderturnen macht ihr Spass. Es kann garnicht wild und hoch genug sein. Im Singkreis klatscht und tanzt sie mit.
Sie versteht was man ihr sagt und kleinere Aufgaben wie Besteck aus der Spülmaschine räumen meistert sie ohne Probleme.
Mit ihrem Baby-Bruder ist sie zärtlich und vorsichtig. Keine Eifersucht!

Sie isst alleine und verweigert hartnäckig jede Hilfe. Aufgedrängte Hilfe wird mit einem Wutanfall quittiert.

Das sind so die spannendsten Punkte die mir die letzen Tage aufgefallen sind. Wollte ich unbedingt schnell festhalten.

Am Donnerstag geht es wieder zum Kinderturnen. Da verhält sie sich wie eine kleine Wildsau. Fällt danach durchgeschwitzt und tot müde ins Bett. Zum Duschen schaffen wir es da nicht mehr.

Aber sie hat nen Mords-gaudi und das istd as wichtigste, auch wenn ich mich unter den vielen fremden Menschen total unwohl fühle und sich mir bei dem gedanken von Faschingsfeier und Co, echt die Nackenhaare stellen. Ich hasse es…aber muss ich durch…

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF