Polypen ade

Oder auch nicht.

Eigentlich hatten wir letzte Woche Mittwoch den Termin zur Op.

Aber schon Dienstag beim Vorgespräch kam alles anders.

Der Mann und ich hatten beide Urlaub. Er ab Mittwoch, ich ab Dienstag. Betreuung für den Mucki war organisert, da die Paten im Urlaub waren.

Nun stand eigentlich alles auf GO, bis ich den Amnesebogen ausfüllen musste. Beim Thema Herz fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Der VSD, ich berichtete damals über diese Diagnose. Diese war längst Rückläufig und bedurfte keiner weiteren Abklärung.

Naja, bis zum erwähnten Vorgespräch. Denn ich erzählte der Arztin davon und sie sagte die Op gleich ab. Denn mit der Diagnose „Rückläufig“ alleine gab sie sich natürlich nicht zufrieden. Somit mussten wir Freitag nochmal zum Kardiologen. Bzw der Papa.

Ich hab geheult. Vor Frust, vor Wut, vor Stress und Angst.

Für mich war der Dienstag einfach zu viel, denn die Polypen Op ist dringend notwendig und die gesamte Organisation war nicht so einfach. Mist!

Nun haben wir seit Freitag das OK vom Kardiologen für die OP, denn der VSD ist vollständig ausgeheilt.

Der nächste Termin ist allerdings erst mitte Juli, kein Urlaub, weder ich noch der Mann. Ich kann mir 3 Tage zwar frei nehmen, aber muss dann alleine irgendwie organisieren um 7 Uhr mit der Motte im Krankenhaus zu sein, den Zwerg kann ich aber auch erst ab 7 Uhr in der Krippe abgeben. Schaff ich es nicht pünktlich in die Klinik, kann sie erst später am Tag operiert werden, was wiederum bedeutet das ich es Nachmittag unmöglich in die Krippe schaffe. Ich hab noch keine Ahnung wie ich mich genau teile um das alles irgendwie zu wuppen, aber es muss gehen.

 

Wichtig ist, das diese verdammte OP statt findet, das Kind endlich Paukenröhchen bekommt, die Polypen entfernt werden und ihr Körper von derzeit 160% runterfahren kann auf normale 100%. Denn diese Dauerbelastung führt laut Kardiologe irgendwann zu Herzproblemen.

Wer kann mich bitte klonen?

 

 

Advertisements

Turbolente Zeiten

Die liegen wahrlich fast hinter uns. Es ist so einiges passiert bei uns in den letzten Monaten. Heute hab ich endlich mal wieder etwas Motivation hier was zu schreiben. Ich komme langsam zur Ruhe und hoffe das Gefühl bleibt nun eine Weile.

Seit November habe ich einen ganz tollen Job. Bisher hab ich mich noch nie so wohl Gefühlt mit dem Thema ARBEIT, wie jetzt. Ich bin schon ein bisschen stolz auf mich, endlich wieder im Berufsleben zu stehen. Das Gehalt geht zwar 1:1 für Kindergarten und Krippe drauf, aber das wird ja nicht ewig so bleiben. Irgendwann gehen die beiden Zwerge ja auch mal zur Schule. Wenn die bis dahin nicht auch Unsummen kosten wird. Man weiss ja nie.

Als Familie hat man es hierzulande ja nicht so leicht.

Der kleine Muckelmann geht seit Januar in die Krippe. nach 3 Wochen echt sanfter Eingewöhnung kam er relativ gut im Krippenalltag an. Er hat es ja nie so leicht mit Vertrauen. Klappt aber wunderbar. Und er geht bis heute jeden morgen freudestrahlend alleine durch die Tür.

Die große Tochter hatte bereits im Oktober schon einen Platz im Kindergarten. Hier gab es bisher nicht einen Tag an dem sie nicht unbedingt in den Kindergarten wollte.

Ich bin so unendlich Dankbar, das wir so tolle Plätze für unsere Kinder gefunden haben.

Familiär hat sich auch nochmal etwas verändert. Es ist entspannter durch die neue Situation.

Wir geniessen unser Familienleben hier sehr. Auch wenn es immer noch etwas Turbolent zugeht, wir bekommen es langsam wieder in den Griff.

Über Freundschaften kann ich hier nicht so viel berichten.

Eine gute Freundin habe ich hier derzeit mit der ich ziehmlich auf der gleichen Welle schwimme, andere Freundschaften drohen gerade etwas zu erkalten. Es geht mir nicht gut damit, aber ich kann es nicht ändern. Die Erwartungen mit dem Umzug waren meinerseits einfach zu hoch. Die Enttäuschung dementsprechen groß. Vielleicht auch der dazugehörige Druck.

 

Zeit heilt alle Wunden, oder wie war das?

 

 

 

Wir sind bald wieder zurück.

Derzeit kämpfe ich mich viel durch den Alltag und die daraus resultierenden Herausforderungen. Der Muckelmann ist derzeit mitten in der Krippeneingewöhnung.

Das Wetter lässt zu wünschen übrig und meine derzeitige Verfassung leider auch.

Ich bin bald wieder zurück.

 

Versprochen!

Überfällig…

…Hahahahahaaaa…. der Beitrag hier natürlich. Nicht ich. Wäre ja schön doof, gerade jetzt, wo ich endlich wieder arbeite und es langsam wieder bergauf geht.

Also zunächst einmal geht es uns gut. Wir sind an der Küste, Zuhause, endlich angekommen.

IMG_4604

So langsam legt sich das Chaos, wobei, ich glaube es geht morgen gleich weiter, denn der Mann ist mit der letzten Fuhre Krempel unterwegs nach Hause.

Geplant war eigentlich alles anders, aber was läuft bei uns schon nach Plan.

Es ist viel passiert seit September. Richtig viel. Einiges davon kann und will ich hier garnicht so offen schreiben. Ich hab ein paar Dinge abgeschlossen. Zwangsweise. Hab anderes wieder aufgenommen. Vorrübergehend zumindest.

Seit Mitte November habe ich einen wundervollen Job. Es tut mir gut etwas ausserhalb der Wohnung zu tun und zu erleben. Neue Leute kennenzulernen. Rauskommen ist Balsam für die Seele. Auch wenn vom Minigehalt nicht viel bleibt, denn beide Kinder haben Plätze in Krippe und Kita. Und das ist wundervoll.

Die Maus bekam hier das erste mal die Haare geschnitten. Und das ganz freiwillig.

Sie geht bereits seit Anfang Oktober in den Kindergarten und es tut ihr so gut. Sie entwickelt sich derzeit so rasant wie noch nie. Sie Plappert in der „ich“ Form. kann alles benennen und ausdrücken. So faszinierend was da die letzten Wochen bei ihr passiert ist. Sie malt, bastelt, singt, tanzt und turnt. Sie gibt auch mittlerweile Widerwote und kann klar sagen was sie will und was nicht.

IMG_4629

Seit ein paar Tagen malt sie begeistert Gesichter. Benennt jedes Körperteil und bringt es zu Papier. (Kopf, Ohren, Augen Mund, Arme und Beine, Haare…)

Sie ist tagsüber komplett trocken und geht für jedes Geschäft auf Toilette. Auch ist sie tagsüber Schnullerfrei.

Im November gab es das erste Shooting im Kindergarten. Ich bin stolz und mega verliebt. So wunderschöne Fotos.

Die Motte liebt es hier raus zu können. Sie liebt das große Meer und den Strand. Ich finde das sie hier richtig aufgeblüht und selbstsicher geworden ist.

Mir geht es hier auch wesentlich besser. Ich habe meine liebsten Menschen um mich. Auch wenn es noch etwas schwierig ist, denn ich war 2 Jahre weg, es hat sich viel verändert und ich habe Angst mich jemandem aufzudrängen. Ich bin mir einfach zu unsicher im Moment, denn ich will alles, viel und am liebsten auf einmal nachholen.

Ich geniesse es das der Mann zuhause ist, für die Kinder da ist und mir viel abnimmt, wenn ich am Vormittag arbeite. Irgendwie Luxus. Und ich bin mega stolz auf ihn, wie er das alles schafft, zusätzlich zum Umzug.

Ich war schon mehrmals abends aus und hab es genossen!

Der Muckimann ist derzeit in der selben ätzenden Phase in der das Mädchen mit knapp 1,5 Jahren steckte. Motzig, pöbelig, ein kleiner unzufriedener Wutzwerg.

IMG_4441.JPG

 

Er wirft sich gerne auf den Boden wenn er was nicht darf oder was nicht klappt. Er provoziert gerne nach jedem NEIN mit genau dem Verbotenen. Er wirft, haut und pitscht. Er isst schlecht und am liebsten nur süß. Er schläft zwar 12 Stunden am Stück, leider aber nur wenn er will und nicht dann wann er soll. Und das ist meisst von 17:30 Uhr bis 4:30 Uhr. Zu meinem Leidwesen. Denn 4:30 Uhr ist überhaupt nicht meine Zeit.

Nunja, alle nur eine Phase….“ooohm“….

In der Zwischenzeit hat der Zwerg 4 Backenzähne bekommen, die ich leider vor lauter Chaos nicht mehr datieren kann. Irgendwann zwischen Oktober und November. Derzeit kommen dann die Eckzähne. Auch nicht besser, finde ich. Er sabbert und schnoddert ganz furchtbar.

Auch er liebt das große Meer und den Strand. Leider mehr das Wasser als den Sand. Und da der Herr nicht mehr getragen werden will, hab ich jedesmal einen großen Kampf mit ihm am Strand. Denn sein Weg ist immer schnur-stracks aufs Wasser zu. Und weil er das nicht darf, gibts regelmäßig ein riesen Geschrei. Geht vorbei…glaub ich…irgendwann. und wenns warm is, dann muss er eben mal reinplumpsen. Vielleicht findet er es dann nimmer so klasse.

IMG_4479.JPG

Wir waren übrigends sogar schon ein paar mal Fisch essen und einmal Kutter fahren. Mehr als in den 2 Jahren vor dem Umzug nach BaWü. Wir machen uns.

Jo. Fazit nach etwa 10 Wochen?

Es ist wie immer, wenn was kommt, dann alles auf einmal. Es steht alles Kopf und sortiert sich gerade neu. Aber es ist gut so. Hat so sollen sein, denke ich.

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF

 

 

3! Drei! Draaaaaaaaaaaaaaaai!!!!!

12009754_1496141274040931_3611784199064599827_n

Heute ist der Geburtstag vom Mädchen. Drei jahre ist sie nun schon alt. Immer wieder wahnsinn wie die Zeit vergeht. Heute morgen musste ich sie doch tatsächlich wecken. Das erste mal seit Wochen. Sie ist morgens wie ich. Ihre Laune schwankt von „himmelhochjauchzend“ bis „zutodebtrübt“. War also schon ein spannender Morgen.

Ihre gute Laune kam aber gleich, als sie realisierte, das heute ihr Geburtstag ist. Ihre strahlenden Augen, als sie ins Wohnzimmer ging. Unbezahlbar!

IMG_4258 IMG_4262 IMG_4263

Geschenke gabs von Mama, Papa und Leif, Chrissi und Familie, Oma I. und Opa W., Tante Caro.

Hello Kitty Lego, Petterson Buch, Kitty Armband, Pony Buch und Armband, Süßigkeiten, Kleidchen, eine singende Puppe, Petterson und Findus zum Kuscheln, Barbie Puppe, Filly Koffer, Täschchen und Geldbeutel, Geburtstags-Shööööört.

Am Vormittag ging es zum letzten Mal in den Kindergarten. Abschied und Geburtstagsfeier zugleich. Schön zusehen das sich das Mäuschen gleich wieder wohl fühlte, aber auch irgendwie traurig, das dies das letzte mal so war.

IMG_4292 IMG_4300 IMG_4306

Heute Nachmittag werden wir den Geburtstagskuchen anschneiden und ein wenig mit uns selbst zusammen sitzen.

Kleines Großes Mädchen. Ich lieeeeeebe dich! Und ich freue mich auf jedes weitere Jahr mit dir!

Dein Wortschatz ist mittlerweile gigantisch, Dreiwortsätze sind das Mindeste, wenn du etwas tolles erlebt hast, plapperst du wild drauf los. Aufregend. Du bist tagsüber sauber. Deinen Schnuller werden wir hoffentlich an der Ostsee los. Mal sehen. Langsam nevt mich dein Genuschel.

Du isst alleine und ziehst dich alleine an. Anweisungen wie Schuhe sind falschrum verstehst du sofort und änderst es. Auch Teller in die Spülmaschine räumen kannst du. Generell hast du viel Freude am helfen, wenn du magst.

In 16 Tagen  beginnt unsere Reise zurück nach Hause. Ich freue mich schon sehr und ich glaube du auch. Gleich in der ersten Woche haben wir einen Termin im neuen Kindergarten. Ich hoffe du kommst dort sehr gut und schnell an und kannst dich genau so wohl fühlen wie hier.

Am 10.09. hats du das erste mal auf einem Pferd gesessen. Was sag ich da, erst war es ein Shetty, und dann noch 3 richtige große Pferde. Ein kurzes Stück im Schritt bist du geritten. Man ey, das ist so mega toll. Du hast keine Angst. Bist einfach zu einer Bekannten mit auf die Koppel. Als würdest du schon immer zu den Pferden gehören. Das ist auf jeden Fall ein Thema das wir noch vertiefen werden.

Nächstes Jahr feiern wir auch jedenfall auch nicht mehr alleine. Es ändert sich viel, aber positiv.

Knutschbacke! Ich liebe Dich!!!

1! EINS!

Ein Jahr isser nun.

IMG-20150909-WA0021

Gefeiert haben wir leider nicht. Viel mehr nur mit uns selbst. Besuch gab es leider keinen. Auch keine Post. Eigentlich echt traurig. Nicht mal ne Karte. Zum Glück wird das nächstes Jahr ganz anders. Denn dann sind wir da, wo wir hingehören! ZUHAUSE!

Es gab einen Kuchen, naja bisschen verunfallt, aber mit Liebe und vom Herzen.

IMG-20150909-WA0025

Definitiv der Letzte mit Fondant! Ätzendes Zeug.

Geschenke gabs von Mama und Papa, Fine und Leif. Oma I. und Opa W. Unserer Vermieterin und Tante Caro.

Eine riesen Kugelbahn mit 5 Laufteilen. 2 tolle Autos, Socken, Jogginganzug, und ein Bagger, Bücher und ein Geburtstags-Shöööört.

Das Jahr verging wie im Flug.

Und die letzten Wochen waren verdammt anstrengend. Und die nächsten werden es auch sein.

Ich komme kaum zum Schreiben. Aber ich versuche es trotzdem.

Ich bin so stolz auf dich mein kleiner Mann. Du bist ein quietschvergnügter kleiner Hase. Genau so aktiv und genau so hoppelig. Du bist neugierig und wissbegierig.

Du bist ganz besonders jähzornig wenn du deinen Willen nicht bekommst. So klein du auch bist, um so größer ist der Zwergenaufstand. Du wirfst dich auf den Bauch, vergräbst den Kopf in deinen Armen und brüllst und weinst ganz fürchterlich. Dann wirfst du dich auf den Rücken und ruderst mit Armen und Beinen vor Verzweiflung. Niedlich. Ich muss immer sehr lachen.

Du plapperst deb ganzen Tag wildes Zeug und keiner versteht dich. Nach deinen Schläfchen schaffst du es aber schon ganz gezielt MAMA zu rufen.

Du entwickelst dich ganz großartig.

Ich liebe dich!

Noch 5 Tage bis zum 1. Geburtstag

Die Zeit vergeht wie im Flug.

Sen letzten Bericht schrieb ich als du 9 Monate alt warst. Seit dem hat sich unheimlich viel verändert.

  
Wir waren in der Zwischenzeit an der Ostsee und haben uns alle sehr wohl gefühlt. Du hast nun auch einen Patenonkel. Der ist vielleicht Stolz. Spätestens nächsten Sommer wollen wir dich und deine Schwester zusammen taufen lassen.

  
Nun ist es nicht mehr lange und wir ziehen zurück nach Hause.

Du stehst nun ganz sicher auf deinen beiden Beinen, wagst dich auch schonma 1-2 Schritte alleine vorwärts. Läufst aber lieber noch am Tisch oder an der Hand. Wir zwingen dich auch zu nichts. Du bestimmst das Tempo und wenn du alleine Laufen willst, dann machst du das schon. Mit dem Laufwagen klappt es nämlich super.

  
Deine Schwester liebst du wahnsinnig. Du freust dich wenn sie in dein Zimmer kommt um dich zu wecken. Am liebsten klaust du ihr den Schnuller. Du hast aber auch recht. So ein großes Mädchen braucht keinen mehr. Das gehen wir nach dem Umzug an.

  
Du hast mittlerweile 8 Zähne. Istt auch schon mal Brot. Waffeln liebst du, Kekse so oder so. Alles andere an fester Nahrung verschmähst du oftmals noch.

  
Seit 4 Wochen schaffst du es problemlos alleine in deinem Bett zu schlafen. Kein Einschlafscheissdreck mehr bis 22 Uhr. Da sind wir wirklich sehr glücklich drüber. Du hast einen gut eingependelten Tagesrhytmus. 2 Schläfchen machst du noch am Tage, eins am Vormittag und eins am Nachmittag. Dann hälst du oft bis 17:30 Uhr durch und dann wird es Zeit für deinen Nachtschlaf. in der Nacht verlangst du noch nach deiner Milch. Das ist absolut ok.

  

Seit 2 Wochen haben wir nun Katzen. Du bist total fasziniert und sehr vorsichtig. Ich bin total erstaunt darüber.

Im Juli waren wir bei deinen Brüdern. Endlich gibt es auch mal ein Foto von all meinen Kindern zusammen. Ich bin darüber sehr glücklich.

  
Am Montag beginnen die Vorbereitungen für deinen ersten Geburtstag. Schon 1 Jahr wirst du alt. Es ist als hätte ich dich gestern das erste mal auf dem Arm gehabt. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Unglaublich. Ich bin sehr glücklich das es dich gibt!

E91F0E19ABD7475AFF21C8695922AAFF